Tipps gegen Reiseverstopfung CLAV

Verdauungsprobleme im Urlaub: 8 Tipps gegen Reiseverstopfung

Endlich ist er da, der langersehnte Urlaub! Aber so richtig genießen kannst du ihn nicht, weil dir ein aufgeblähter Bauch, Völlegefühl oder Verstopfung einen Strich durch die Rechnung macht? Verdauungsprobleme im Urlaub – wir haben für dich Symptome, Ursachen und 8 Tipps zusammengefasst.

Verdauungsprobleme im Urlaub

Der Darm ist ein “Gewohnheitstier”. Schon kleine Veränderungen in deinem Tagesablauf, ungewohnte Speisen und Gewürze oder ein anderes Klima können Auslöser für Verdauungsprobleme sein. Auf Reisen ist das besonders störend. Verstopfung, Bauchschmerzen oder Blähungen können viel Aufmerksamkeit auf den Bauch ziehen, Kraft rauben und schlechte Laune bereiten. Kurz um: Eine Reiseverstopfung kann dir Sightseeing, den Strandtag, einen Wanderausflug und Co. verderben.

Reiseverstopfung erkennen

Reiseverstopfung bahnen sich meist über ein paar Tage an. Ein etwas veränderter Rhythmus beim Toilettengang ist in den Ferien noch kein Grund zur Sorge. Aber woher weißt du, ob du es mit einer Reiseverstopfung zu tun hast oder dir nur eine Mahlzeit schwer im Magen liegt?

Wie häufig jemand Stuhlgang hat, variiert von Mensch zu Mensch: Die einen gehen teils mehrfach täglich, andere nur alle zwei bis drei Tage. Alles ganz normal. Als Faustregel gilt deshalb: Wer länger als drei Tage keinen Stuhlgang hat, leidet an einer Verstopfung. Diese geht meist auch mit weiteren unangenehmen Symptomen einher. Betroffene haben Bauchschmerzen oder gar Krämpfe, ein Völlegefühl, Blähungen und den Eindruck, sich nicht vollständig entleeren zu können. Halten die Verstopfungen länger als fünf Tage an, kann das sogar gefährlich werden. Denn im Darm können sich dann giftige Stoffe bilden. Umso wichtiger ist es, die Gründe für Reiseverstopfung zu kennen, ihr vorzubeugen und im Fall der Fälle Lösungen parat zu haben.

Jetzt N°10 Endo Biotics für die Darmflora entdecken

Anzeige

Ursachen von Reiseverstopfung

Warum kommt ausgerechnet auf Reisen die Verdauung so oft aus dem Gleichgewicht? Die Gründe für eine Reiseverstopfung sind vielfältig. Die gute Nachricht ist: Vieles hast du selbst in der Hand. Weißt du erstmal worauf du achten kannst, sind einige Auslöser für eine Reiseverstopfung leicht vermeidbar. Häufige Ursachen für Verstopfung auf Reisen sind:

  • Anderer Tagesablauf: Zeitverschiebung oder ein straffes Urlaubsprogramm. Oft bist du auf Reise zur üblichen Stuhlgang-Zeit schon unterwegs oder findest kein stilles Örtchen.
  • Ungewohnte Ernährung: Neben neuen Gerichten und ungewohnten Gewürzen ist es verlockend, auf einer Reise ausgiebig zu schlemmen. So isst du wahrscheinlich mehr, zuckerreicher und fettiger, was deinen Darm belasten kann. Meist sind schon die eingepackten Snacks für die Anreise ungeeignet. Kekse, Brezeln, belegte Weißmehlbrötchen und Co. enthalten kaum Ballaststoffe, welche für eine gute Verdauung nötig wären.
  • Wenig Bewegung: Auf langen Anreisen im Auto oder Flugzeug sitzt du viel. Dieser Bewegungsmangel kann auch deinen Darm träge machen und zur Verstopfung führen.
  • Flüssigkeitsmangel: Unterwegs kann es schnell vorkommen, dass du vergisst, ausreichend Wasser zu trinken, gerade bei hohen Temperaturen wäre es aber umso wichtiger. Alkohol zählt hier nicht, denn er hat eine entwässernde Wirkung.
  • Reisestress und Unterdrücken des Stuhlgangs: Bist du viel unterwegs, kommt es auf Reisen vor, dass sich der Gang zur Toilette verkniffen wird. Manchmal lösen auch öffentliche oder unsaubere Toiletten Unbehagen aus. Den Stuhlgang zu unterdrücken kann jedoch Verstopfung bereiten.

Verdauungsproblemen im Urlaub vorbeugen

Viele kennen sich und wissen, dass sie auf Reisen zu einer Verstopfung neigen. Deshalb hilft es bereits, bevor es zur Reiseverstopfung kommt und Blähungen dich plagen, auf eine gesunde Verdauung zu achten.

Viel Wasser bei Verdauungsproblemen im Urlaub

Jetzt N°10 Endo Biotics für die Darmflora entdecken

Anzeige

Tipp 1: Viel Flüssigkeit

Auch während du unterwegs bist, solltest du versuchen, ausreichend Flüssigkeit zu trinken. Am besten hast du immer eine Wasserflasche dabei. Erwachsene sollten pro Tag etwa 1,5 Liter Wasser trinken. Besonders geeignet ist stilles Mineralwasser.

Tipp 2: In Bewegung bleiben

Auf langen Urlaubsreisen solltest du versuchen, dir hin und wieder die Beine zu vertreten. Egal, ob du am Gate oder im Zug auf und ab gehst, eine Pause an der Autobahnraststätte einlegst oder vor Ort einen abendlichen Strandspaziergang machst. Hauptsache, du bleibst in Bewegung.

Tipp 3: Den Stuhlgang nicht unterdrücken

Wenn du merkst, dass du auf Toilette musst, solltest du auch gehen. Ist es dir unangenehm, eine öffentliche, eventuell unsaubere Toilette zu benutzen? Vielleicht hilft es dir, Desinfektionsmittel und Taschentücher im Gepäck zu haben. Mangelt es dir an Privatsphäre, kannst du deine Ohren zuhalten oder per Kopfhörer Musik hören.

Tipp 4: Stress minimieren

Gerade in den ersten Urlaubstagen kann es sehr hilfreich sein, wenn du dir genug Zeit zum Ankommen lässt. Ein übervolles Sightseeing-Programm oder ein langer Tagesausflug direkt zu Urlaubsbeginn können stressig sein. Da die Verdauung sehr sensibel auf Stress reagiert, solltest du versuchen, zwischendurch genug Zeit für Erholungsphasen einzubauen.

Verdauungsprobleme im Urlaub lösen

Falls sich doch eine Verstopfung, Blähungen und Völlegefühle bei dir bemerkbar machen, können dir diese Tipps helfen.

Tipp 5: Viel Flüssigkeit und Bewegung

Bei Verstopfung gilt: Viel trinken und bewegen. Ein Glas lauwarmes Wasser vor dem Frühstück kann gegen die unangenehmen Symptome nützen. Yoga oder andere Gymnastikübungen können dir helfen zu entspannen und deine Verdauung in Schwung bringen.

Tipp 6: Stimulierende Lebensmittel

Auch mit der Ernährung kannst du deine Verdauung unterstützen. Ballaststoffreiche Lebensmittel wie Vollkornbrot, Haferflocken oder Samen und Nüsse können bei einem trägen Darm helfen. Frische Ananas, Aprikosen oder getrocknete Pflaumen zusammen mit viel Flüssigkeit haben eine abführende Wirkung. Auf Weißmehlprodukte, Bananen oder Süßspeisen solltest du jetzt verzichten. Denn sie können deine Symptome verschlimmern.

Tipp 7: Pflanzliches Abführmittel

Ein effektives pflanzliches Abführmittel sind Flohsamenschalen. Sie zählen zu den löslichen Ballaststoffen und enthalten Schleimstoffe. Dadurch regen sie nicht nur die Verdauung an, sondern gleiten den Darm aus. Was die Darmentleerung erleichtert. Dieses pflanzliche Abführmittel ist nicht nur vegan, sondern auch ganz einfach in Apotheken und Drogeriemärkten erhältlich. Reist du ins Ausland und hattest schon häufiger Verdauungsprobleme in den Ferien, dann sorge vor und nimmt Flohsamenschale mit.

Tipp 8: Bauchmassage

Zusätzlich kannst du mit einer Bauchmassage eine Verstopfung lösen. Bei der sogenannten Colonmassage wird der Dickdarm in Schwung gebracht. Hierfür legst du dich entspannt auf den Rücken. Du legst die flache Hand rechts unten auf den Bauch. Mit massierenden Bewegungen und im Uhrzeigersinn streichst du zum rechten Oberbauch und zum Magen. Von dort bis zum Rippenbogen und dann runter bis zur Leiste.

Mit diesen 8 Tipps kannst du Verdauungsproblemen im Urlaub vorbeugen und entgegenwirken. Sie können helfen, dass Reiseverstopfung erst gar nicht aufkommen oder im Handumdrehen wieder verschwinden. So kannst du deine Urlaubszeit in vollen Zügen genießen.

Quellen:

  • https://www.ptaheute.de/serien/beratungswissen-fuer-die-reisezeit/was-hilft-wenn-der-darm-im-urlaub-streikt
  • https://www.apotheken-umschau.de/krankheiten-symptome/symptome/reisedurchfall-was-tun-715693.html
  • https://www.apotheken-umschau.de/krankheiten-symptome/symptome/verstopfung-obstipation-737005.html
  • https://www.tk.de/techniker/magazin/reisen/reisen-ohne-risiko/verstopfung-reisen-2009188
  • https://www.allianz-reiseversicherung.de/de_DE/reisetipps/gesundheit/reisekrankheiten/reiseverstopfung.html
  • https://praxistipps.focus.de/bauch-massieren-was-sie-ueber-die-colonmassage-wissen-sollten
  • https://www.apotheken-umschau.de/medikamente/heilpflanzen/indischer-flohsamen-pflanzliches-mittel-gegen-verstopfung-736369.html
vorheriger Artikel
Zurück zum Blog
nächster Artikel