CLAV Magazin Ayurveda Gewürze

Ayurveda - Alles was du wissen musst

Ayurveda: eine wunderbare Wellness-Behandlungen? Wir erklären dir, wie viel mehr Ayurveda ist und was die ayurvedische Ernährung ausmacht.

Was ist Ayurveda?

CLAV Magazin Ayuverda Essen

Ayurveda ist eine aus Indien stammende Gesundheitslehre und bedeutet übersetzt die „Wissenschaft vom Leben“. Im indischen Kulturbereich ist Ayurveda eine für sich stehende Wissenschaft in der Medizin. Diese Heilkunst ist bereits mehrere tausend Jahre alt.

Die ayurvedische Lehre will die allgemeine Gesundheit von Menschen bewahren und bestehende Krankheiten heilen. Zeitgleich geht es auch darum, das seelische Wohlbefinden zu fördern.

Ayurveda stützt sich dabei auf ein eigenes Weltbild. Im Mittelpunkt dieses Weltbildes spielen unser Körper, unser Geist und unsere Seele zusammen.

Ayurvedische Grundelemente und Doshas

Äther (Raum), Feuer, Luft, Erde und Wasser bilden für dieses Weltbild die 5 Grundelemente. Die ayurvedische Lehre beschreibt mit diesen Elementen das Konzept der Doshas<.>

Das sind die ayurvedischen Lebensenergien, welche ein ausbalanciertes Zusammenspiel der psychischen und physischen Einheiten anstreben:

Die drei Doshas:

  • Vata = Luft und Äther (Raum)
  • Pitta= Feuer und Wasser
  • Kapha= Erde und Wasser

Fachleute können anhand einer Untersuchung der Zunge und des Pulses erkennen, zu welchem Dosha-Typ man zählt.

Wie wird Ayurveda durchgeführt?

Wie können die ayurvedischen Grundelemente und Doshas nun ins Behandlungszimmer übertragen werden?

Vorweg ist festzuhalten, dass die ayurvedische Gesundheitslehre einen sehr ganzheitlichen Ansatz hat. Entsprechend ganzheitlich sind auch ihre Methoden.

Jedem Menschen wird mit der Geburt eine Dosha-Konstellation mit in die Wiege gelegt. Diese reguliert unseren und jeden einzelnen Körper auf eine individuelle Art und Weise.

Beschwerden können auftreten, wenn die eigene Dosha-Konstellation aus der Balance gerät. Dies kann durch ganz unterschiedliche Einflüsse entstehen.

Beispielsweise durch Faktoren wie:

  • Ernährung
  • Klima
  • Jahreszeiten
  • traumatische Erlebnisse
  • Orte
  • Alter

Das Ziel von ayurvedischen Behandlungen ist es, den natürlichen und angeborenen Typen in Balance zu bringen und damit die Gesundheit wiederherzustellen.

Anwendung in der Behandlung finden z. B. folgende Elemente:

  • Ayurvedische Arzneimittel
  • Einnahme von Pflanzenpräparaten (z. B. Ashwagandha)
  • Ayurvedische Gewürze
  • Individuelle Ernährungspläne
  • Dampfbäder und Ölgüsse
  • Atemübungen
  • Körperübungen (z.B. Yoga)
  • Gestaltung der Umgebung mit bestimmten Farben, Gerüchen und Geräuschen

Die Methoden können sehr individuell sein und folgen keinem standardisierten Verfahren.

Welche Anwendungsgebiete gibt es?

CLAV Magazin Ayuverda Massage

Entgegen der westlichen Medizin ist die ayurvedische Heilkunst präventiv ausgerichtet. Sie beinhaltet weniger Reaktion auf akute Anliegen wie z. B. in der Notfallmedizin.

Bedeutet: Agieren statt reagieren.

Vielmehr geht es um eine Vorsorge und frühzeitige Versorgung bei Unwohlsein und anfänglichen Beschwerden.

Diese Beschwerden oder Erkrankungen sind immer als ein aus der Balance geratenes System zu verstehen. Die Dosha-Konstellation ist nicht im Gleichgewicht.

Anders gesagt, entstehen diese Befindlichkeitsstörungen dann, wenn man seinen Energieprinzipien entgegen lebt oder diese missachtet.

Eine dauerhafte Überforderung des Körpers, der Psyche oder Sinne kann so zu einem Ungleichgewicht führen.

In der westlichen Medizin würde hier möglicherweise nach Entstehung von anhaltenden Beschwerden ein Burn Out behandelt werden.

Ayurveda Ernährung

CLAV Magazin Ayuverda Ernährung

Gewürze, Ernährungspläne und pflanzliche Präparate wurden bereits als Teil der ayurvedischen Methoden erwähnt. Ayurveda bietet jedoch noch viel mehr.

Die ayurvedische Gesundheitslehre umfasst eine eigene Ayurveda-Ernährungsweise.

Man kann sich diese als ein eigenes System vorstellen, welches in erster Linie auf ganz bestimmte Zusammenstellungen von Lebensmitteln und deren Verträglichkeit achtet. Frische Lebensmittel und Spaß an der kreativen Zubereitung sind hierbei wichtig.

Eine Rolle in der Ayurveda-Ernährung spielen Faktoren wie z. B.:

  • die individuelle Konstellation des Menschen (Doshas)
  • den persönlichen Alltag, Lebensstil und die Möglichkeit zur Speisenzubereitung
  • die Jahres- sowie die Tageszeit
  • das Lebensalter
  • den individuellen Geschmack und Vorlieben
  • den Kulturkreis
  • etwaige bestehende Beschwerden
  • den allgemeinen physischen und psychischen Zustand
  • Nutzung frischer Kräuter und Gewürze

Die Ernährung im Ayurveda soll sich durch bedachte Kombination von Lebensmitteln sowohl positiv auf den Körper, Magen, aber auch auf den Geist auswirken.

Lebensmittel werden beispielsweise nach Tages- und Jahreszeit sowie entsprechend den herrschenden Temperaturen ausgewählt. Hierbei haben Speisen dann bestimmte geistige, körperliche und auch emotionale Wirkungen.

So können Gerichte gezielt das Wohlbefinden steigern oder aber zur Heilung gewisser Körperregionen zubereitet werden.

Typische und praktisch umsetzbare Elemente der ayurvedischen Ernährungsweise sind:

  • Achtsames und langsames Essen, nie unter Zeitdruck
  • Vorwiegend warme Gerichte, auch am Morgen (z.B. ein Brei aus Getreide)
  • Leichtes Essen am Abend, die Hauptmahlzeit des Tages zum Mittag
  • Warmes Wasser am Morgen, gegebenenfalls mit frischer Zitrone
  • Trinken frischer Gewürztees z.B. mit Kurkuma oder Fenchelsamen
  • Kochen mit frischen und saisonal gewähltem Obst und Gemüse

Wie du siehst, sind Achtsam- und Natürlichkeit sowie wohl bekömmliches Essen für Körper und Geist unglaublich wichtig in der Ernährung nach Ayurveda.

Ayurvedischer Weitblick

CLAV Magazin Ayuverda Tee

Die ayurvedische Heilkunst möchte mit allen vielfältigen Methoden den Körper reinigen. Egal ob durch Bäder, Ölgüsse, Yoga oder eine gesunde, frische und ayurvedische Ernährung.

Das übergeordnete Ziel dieser Behandlungen ist es, die Selbstheilungskräfte des Menschen und Körpers zu stärken und zu aktivieren.

Wichtig ist hierbei zu verstehen, dass es keine Einzelmaßnahmen sind, die Ayurveda leben lassen.

Vielmehr ist es der ganzheitliche Ansatz und die gleichzeitige Beachtung aus Körper, Geist und Seele, die die ayurvedische Gesundheitslehre so besonders macht.

Bei CLAV haben wir uns bei der Entwicklung unserer Rezepturen und Produkte sehr am ganzheitlichen Aspekt von Ayurveda orientiert.

Wir setzen auf gut durchdachte Kombinationen pflanzlicher Präparate und berücksichtigen dabei das Wohl von Körper und Geist gleichermaßen.

100% Natürlichkeit, Reinheit und auch ein achtsamer Umgang mit den Wirkstoffen ist uns wichtig.


Quellen

Alle unsere Artikel werden von Ernährungswissenschaftlern geschrieben und von Fachexperten auf inhaltliche Qualität geprüft.

 

vorheriger Artikel
Zurück zum Blog
nächster Artikel