Tipps gegen einen Blähbauch während der Periode

Tipps gegen einen Blähbauch während der Periode

Während der Periode leiden viele unter Hautunreinheiten, Schmerzen und weiteren Beschwerden. Kommen dann noch Verdauungsbeschwerden hinzu, wird diese Zyklusphase zur echten Herausforderung im Alltag. Wir zeigen dir 5 Tipps gegen den Blähbauch: Periode ohne Verdauungsbeschwerden – so geht's.

Inhaltsverzeichnis

  1. Woher kommt der Blähbauch?
  2. Unsere Tipps gegen einen Blähbauch während der Periode
  3. Was tun, wenn die Tipps nicht helfen?
  4. Quellen

Wie kommt es zu Blähungen vor und während der Periode?

Zwar haben einige Frauen Heißhunger auf Ungesundes während der Periode, doch eine falsche Ernährung ist nur selten der primäre Auslöser. Vielmehr sind es die hormonellen Veränderungen, die sich auch auf den Darm und den gesamten Körper auswirken. Nach dem Eisprung wird vermehrt Progesteron gebildet. Das Hormon sorgt eigentlich für die Veränderung der Gebärmutterschleimhaut. Jedoch wirkt es nicht nur lokal, sondern im ganzen Körper. Auf den Darm hat es eine entspannende Wirkung. Die Darmbewegung kann so ins Stocken geraten und Verstopfungen sowie Blähungen sind die Folgen. Wenn keine Eizelle befruchtet wurde, dann fällt der Progesteronspiegel wieder ab und die Menstruation setzt ein. Zudem schüttet der Körper nun vermehrt Prostaglandine aus. Das zieht den Uterus zusammen und kann Krämpfe verursachen. Auch dieses Hormon wirkt sich auf die Verdauung aus. Sie wird angeregt und das kann Durchfall und Blähungen verursachen.

Die sich verändernden Hormonspiegel bringen den Darm aus seinem Takt. Das kann bei dir von Verstopfungen, Blähungen, Völlegefühl bis hin zu Durchfall oder sogar einem Mix aus allem führen. Frauen, die bereits unter einem Reizdarm leiden, macht die Zeit vor und während der Periode in Bezug auf die Verdauung vermehrt Probleme.

Ernährung gegen einen Blähbauch während der Periode

Blähbauch: Periode ohne Verdauungsbeschwerden – 5 Tipps

Blähungen sind unangenehm, verursachen Schmerzen und können dich im Alltag ganz schön einschränken. Doch was kannst du gegen den Blähbauch während der Periode tun? Wir verraten dir 5 nützliche Tipps:

1. Die Luft muss raus

Hältst du die Luft zurück, dann verschlimmert dies das Druckgefühl im Bauch. Also muss sie raus. Viele warten damit, bis sie in den eigenen vier Wänden sind, doch das kann zu lang sein. Wegen Scham, jemand könnte den Pups hören, quälen sie sich mit einem immer schlimmer werdenden Blähbauch durch den Tag. Unser Tipp: Loslassen! Natürlich musst du jetzt nicht mitten im Büro pupsen, sondern kannst dafür zur Toilette gehen. Fühlst du dich auch dort noch unwohl, hilft dir Musik, die du auf deinem Handy abspielst.

2. Angepasste Ernährung

Auch wenn die Ernährung nicht primär die Blähungen auslöst, kann sie die Symptome verschlimmern oder verbessern. Daher solltest du blähende Lebensmittel wie Zucker, Kohl und Zwiebeln eher meiden. Aber auch Alkohol, übermäßig viel Kaffee und Salz wirken sich negativ auf die Verdauung und Beschwerden während der Periode aus. Setze besser auf reichlich Wasser, Tee, Magnesium aus beispielsweise Haferflocken und leicht verdauliche Kost wie gedämpftes Gemüse. Kaust du deine Nahrung gut durch, dann erleichterst du deinem Magen und Darm die Verdauung. Auch das hilft, Beschwerden vorzubeugen.

Übrigens, die Ernährung kannst du nicht nur in dieser Zyklusphase auf die Bedürfnisse deines Körpers abstimmen, sondern im gesamten Monat. Der Trend Zyklus-Ernährung beschäftigt sich genau mit dieser Thematik.

Sport bei Blähungen während der Periode

3. Sanfte Sportübungen

Sport während der Periode? Wir sagen ja, denn durch sportliche Aktivität werden Glückshormone freigesetzt, die du in dieser Phase gut gebrauchen kannst. Doch Sport ist nicht gleich Sport. Wir empfehlen dir sanfte Übungen wie Yoga. Die Bewegung regt auch deinen Darm an und kann so helfen, die Luft aus dem Bauch zu transportieren. Sport in einer Gruppe kann wegen der Blähungen unangenehm sein, daher ist ein Online-Kurs zuhause oder Bewegung an der frischen Luft besser geeignet. Schon ein ausgedehnter Spaziergang kann deine Beschwerden verbessern.

Lesetipp: Sanfte Sportübungen während der Periode

4. Nutze die Kraft der Natur

Einige Heilpflanzen haben sich als echte Helfer bei Zyklusbeschwerden bewährt. Beispielsweise sind Mönchspfeffer und Frauenmantel altbekannte Pflanzen, die Frauen schon seit Jahrhunderten unterstützen. Sie tragen zu einer intakten Hormonbalance im Körper bei und sollen so auch den hormonell bedingten Blähbauch reduzieren.

Zudem kannst du auf Kräutertee setzen. Die pflanzlichen Inhaltsstoffe und angenehme Wärme lindern Blähungen. In der Naturheilkunde werden vor allem Fenchel, Anis, Kümmel, Kamille oder ein Mix aus diesen Kräutern bei Blähungen eingesetzt.

5. Entspannung

Stress schlägt dir auf den Magen? Das allein wäre schon Grund genug für mehr Entspannung. Kommt dann noch die Menstruation hinzu, solltest du dir unbedingt Zeit für kleine Atemübungen oder Meditation gönnen. Atmest du beispielsweise tief in deinen Bauch ein und aus, dann regt dies die Darmbewegung an. So kann die Luft abtransportiert werden und der Blähbauch wird kleiner. Sorge für mehr Entspannung im Alltag, um Verdauungsbeschwerden zu verringern. Denn Stress und deine Darmgesundheit hängen eng zusammen.

Für Entspannung sorgt auch Wärme. Du kannst dir beispielsweise eine wohltuende Wärmflasche auf den Bauch legen, entspannende Musik hören und einfach mal relaxen.

CLAV Mönchspfeffer bei einem Blähbauch während der Periode

Jetzt Mönchspfeffer entdecken

Was tun, wenn die Tipps nicht helfen?

Unsere Tipps gegen einen Blähbauch während der Periode sind keine Wundermittel. Sie helfen nur, wenn natürliche Schwankungen des Hormonspiegels für die Beschwerden verantwortlich sind. Leidest du unter starken Beschwerden oder PMS, dann können auch Medikamente nötig werden. In der Apotheke oder beim Arzt bzw. bei deiner Ärztin erhältst du hierzu Rat. Zudem können medizinische Untersuchungen auch Krankheiten aufdecken, die mit ähnlichen Symptomen einhergehen. Eine medizinische Beratung ist immer nötig, wenn heftige Bauchschmerzen, Fieber, sehr starke Schmerzen oder Blut im Stuhl zum Blähbauch hinzukommen.

Quellen:

  • https://www.apotheken-umschau.de/diagnose/laborwerte/progesteron-zyklus-und-schwangerschaftshormon-740809.html
  • https://www.apotheken-umschau.de/mein-koerper/darm/verdauung-stoerfaktor-stress-719349.html
  • https://www.netdoktor.de/womens-health/menstruation-alles-ueber-die-re-440.html
vorheriger Artikel
Zurück zum Blog
nächster Artikel