Tipps gegen Verdauungsbeschwerden und Völlegefühl

Tipps gegen Verdauungsbeschwerden und Völlegefühl: Weihnachten unbeschwert genießen

Plätzchen, Weihnachtsbraten, Glühwein und weitere Köstlichkeiten gehören zu den Feiertagen einfach dazu - können aber ganz schön auf den Magen schlagen. Doch du kannst das Völlegefühl an Weihnachten vermeiden. Wir zeigen dir Tipps gegen die Verdauungsbeschwerden.

Völlegefühl an Weihnachten vermeiden - unsere Tipps und Hausmittel

Die Weihnachtstage können für unseren Magen-Darm-Trakt zu einer echten Herausforderung werden. Sodbrennen, Bauchschmerzen, Völlegefühl, Verdauungsbeschwerden und ein Blähbauch sind die üblichen Probleme nach dem reichlichen Essen. Häufig kommt im Anschluss der altbewährte Verdauungsschnaps auf den Tisch. Doch dass Alkohol nicht die gesündeste Lösung des Problems ist, sollte auch bekannt sein. Daher sind nützliche Hausmittel gegen das Völlegefühl an Weihnachten und, wie du die Verdauungsbeschwerden vorbeugen kannst, hilfreich. Hier kommen unsere 8 Tipps:

Gewürze gegen Völlegefühl

1. Kräuter und Gewürze

Verschiedene natürliche Pflanzenstoffe können den Bauch beruhigen und Beschwerden wie Blähungen und Völlegefühl lindern. Hierzu zählen beispielsweise Kümmel, Anis und Fenchel. Entsprechend ist es kein Zufall, dass es genau diese Kombination häufig als Verdauungstee zu kaufen gibt, denn sie hat sich am besten bewährt. Du kannst diese Gewürze aber auch schon im Weihnachtsessen als verstecktes Hausmittel einbauen. Weitere Kräuter und Gewürze wie Koriander, Pfefferminze, Salbei, Zimt, Rosmarin und Ingwer können ebenfalls helfen.

2. Leichte Bewegung

Nach dem Essen ist ein Spaziergang förderlich für deine Verdauung, denn du bringst frischen Sauerstoff in den Körper. Magen und Darm werden dadurch gut durchblutet und können die aufgenommenen Nährstoffe verwerten. Außerdem ist ein entspannter Winterspaziergang eine tolle Aktivität für die gesamte Familie. Zu viel des Guten hilft deinem Bauch jedoch auch nicht. Direkt nach dem Essen wäre beispielsweise Joggen oder Ähnliches ungünstig. Hierfür solltest du einige Stunden warten.

3. Entspannung

Manchmal ist gar nicht das reichliche Essen Auslöser für deine Verdauungsbeschwerden während der Weihnachtstage, sondern der viele Stress. Nimm dir daher Zeit für Entspannung und Erholung. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Einheit Yoga am Morgen, bevor der ganze Weihnachtstrubel losgeht. Wie du für mehr Entspannung und Ausgeglichenheit im Advent sorgst, erfährst du hier: Entspannt durch die Weihnachtszeit.

4. Bitterstoffe

Bitterstoffe kommen natürlicherweise in vielen Lebensmitteln vor. Artischocken, Kaffee oder Grapefruit sind nur einige Beispiele, die dir helfen können. Die sekundären Pflanzenstoffe sollen die Produktion der Gallenflüssigkeit anregen, die Insulinproduktion erhöhen, einen trägen Darm in Schwung bringen und den Speichelfluss fördern. Alle diese Effekte machen Bitterstoffe ideal, um gegen die Verdauungsbeschwerden nach dem Weihnachtsessen hilfreich zu sein. MARIENDISTEL KOMPLEX von CLAV versorgt deinen Körper mit einer ganzen Menge an Bitterstoffen.

Wärme gegen Völlegefühl

5. Wärme

Hast du während der Weihnachtsfeiertage doch zu viel gegessen und leidest nun an Völlegefühl oder Bauchschmerzen, dann kann eine Wärmflasche oder ein Körnerkissen die Beschwerden lindern. Denn die Wärme wirkt wohltuend, entspannend und krampflösend. Mit einem Kräutertee kannst du gleich mehrere Effekte kombinieren. Die angenehme Wärme von innen und die beruhigenden Pflanzenstoffe ergänzen sich hervorragend.

6. Gutes Kauen

Du erleichterst deinem Magen und Darm die Arbeit, wenn du deine Speisen gut kaust. Gerade wenn wir wie an Weihnachten große Mengen essen, kann gutes Kauen der Schlüssel für weniger Beschwerden im Anschluss sein. Solltest du häufig unter Sodbrennen leiden, dann ist dieser Tipp allgemein, aber besonders zur der Weihnachtsvöllerei goldwert. Am besten kaust du jeden Bissen mindestens 10-mal vor dem Schlucken.

7. Stilles Wasser

Manchmal sind es schon Kleinigkeiten, die einen großen Nutzen haben. Ein einfacher Trick ist es, anstelle von kohlensäurehaltigen Getränken einfach stilles Wasser zu trinken. Kohlensäure belastet nämlich zusätzlich den Magen und kann Sodbrennen sowie ein Völlegefühl auslösen.

Stilles Wasser gegen Völlegefühl

8. Bewusst genießen

Weihnachten ist definitiv der falsche Zeitpunkt für eine Diät, dennoch muss man auch nicht komplett über die Stränge schlagen. Verzichte daher auf den Nachschlag, wenn du bereits satt bist. Nimm dir ausreichend Zeit beim Essen, um die köstlichen Aromen genießen und eine Sättigung spüren zu können. Plan ein, dass es nach dem reichhaltigen Mittagessen noch Kaffee und Kuchen gibt oder nach dem Abendessen ein köstliches Dessert. Bei Alkohol gilt das Gleiche. Genuss in kleinen Mengen kann dein Magen-Darm-Trakt gut verkraften. Zu große Mengen sind jedoch ungünstig für deine Verdauung und deine allgemeine Gesundheit.

Fazit: Weihnachten ohne Völlegefühl

Mit einigen Hausmitteln lassen sich Blähungen, Sodbrennen und Bauchschmerzen nach dem Weihnachtsessen vermeiden. Pflanzenstoffe aus Gewürzen und Kräutern, Bitterstoffe, Bewegung und Wärme können helfen. Aber auch weniger Stress durch Entspannung, Genuss in einer verträglichen Menge und stilles Wasser können sich positiv auf die Verdauung auswirken. Wir wünschen erholsame Feiertage für dich und deine Verdauung.

Quellen:

vorheriger Artikel
Zurück zum Blog
nächster Artikel