Sind wir schon Freunde geworden? Folge uns auf Instagram: clav.health Sind wir schon Freunde geworden? Folge uns auf Instagram: clav.health Sind wir schon Freunde geworden? Folge uns auf Instagram: clav.health Sind wir schon Freunde geworden? Folge uns auf Instagram: clav.health

Darmreinigung – der Frühjahrsputz für unseren Darm

Wenn die Haut sich verschlechtert, Bauchschmerzen oder Verstopfung alltäglich werden, bittet unser Darm uns um Hilfe. Eine Darmreinigung kann in solchen Fällen Abhilfe verschaffen. Wir geben dir praktische Tipps, wie du eine einfache Darmreinigung zu Hause durchführen kannst.



Darm mit Scham?

Wusstest du, dass über 80% des Immunsystems über unseren Darm ausgemacht werden? Wenn nicht, geht es dir so wie den Meisten unter uns. Leider ist das Gesprächsthema Darmreinigung trotz Büchern wie „Darm mit Charme“ immer noch mit Scham behaftet. Oder wann hast du das letzte Mal deinen Mitmenschen erzählt, dass du seit Tagen nicht mehr richtig auf Toilette gehen kannst?

Wenn auch bei dir das Thema Verdauungsstörungen Schamgefühle auslöst, lass dir sagen: Du bist nicht allein! Und genau hier kann eine Darmreinigung uns helfen.

Darmreinigung und das Immunsystem

Eine ausgewogene Darmflora ist für das Immunsystem und unsere Gesundheit ein wichtiger Baustein. Wenn unsere Darmflora gesund ist, bietet sie einen zuverlässigen Schutz vor Viren und Bakterien. Außerdem ist sie bei der Aufnahme der wertvollen Substanzen aus der Nahrung wie z. B. den Vitaminen beteiligt.

Die Darmflora besteht aus verschiedenen Bakterien: den Guten und den Bösen. Worauf es hier ankommt? Ein gutes Gleichgewicht.

Die Bösen dürfen nicht die Überhand gewinnen (wie sonst auch). Wichtig ist, dass wir schädliche Bakterien, durch die wir uns z. B. einen Magen-Darm-Infekt holen, nicht mit unseren körpereigenen Bakterien verwechseln. Bakterien sind also nicht per se etwas Schlechtes! Gute Darmbakterien sind für uns eher sehr kleine und außerordentlich nützliche Helfer.

Im gesunden Normalfall kann sich die Darmflora von alleine gesund halten. Doch manchmal gerät sie etwas ins Schwanken: Das kann in besonders stressigen Zeiten durch Infekte oder nach Antibiotika-Therapien der Fall sein. Und dann kannst du deinen Darm aktiv unterstützen.

Was ist eine Darmreinigung?

Stell dir den Darm als den langen Flur einer Wohnung vor. Er verbindet alle wichtigen Zimmer miteinander. Du musst immer wieder durch ihn durch, egal ob du ins Bad oder in die Küche musst. Ist der Flur zu voll oder zugerümpelt, läuft es sich schlecht durch ihn hindurch: Du stolperst immer wieder über Gegenstände und bekommst beim Durchqueren schlechte Laune.

In solchen Fällen kann ein Frühjahrsputz helfen! Und dieser ist vergleichbar mit einer Darmreinigung. Wir räumen auf, schmeißen weg, was überflüssig geworden ist, wischen gründlich durch und tun uns damit etwas Gutes.

Ziel einer Darmreinigung ist es, unsere Darmflora und das Zusammenspiel der guten sowie schlechten Bakterien wieder in ein natürliches Gleichgewicht zu bekommen. Hierfür wird der Darm gereinigt und seine Aktivität neu belebt.

Wobei kann uns eine Darmreinigung helfen?

Eine Darmreinigung wirkt sich positiv auf die Darmgesundheit aus. Darüber hinaus kann sie einen positiven Einfluss auf unterschiedliche Beschwerden haben.

Beispielsweise können sich Entzündungen im Darm mildern und die Darmschleimhäute beruhigen.



Durch einen aufgeräumten Flur kommst du doch auch entspannter ans Ziel. Oder?

Bei folgenden Beschwerden kann dir eine Darmreinigung helfen

  • Geschwächtes Immunsystem und wiederkehrende Infekte
  • Häufige Müdigkeit, allgemeine Schwäche
  • Problemen mit der Verdauung, beispielsweise Verstopfung, Blähungen, Durchfall oder auch einem gereizten Darm
  • Unreine Haut oder Neurodermitis, allgemeine Probleme mit der Haut
  • Gewichtszunahme
  • Häufige Blasenentzündungen
  • Belastung der Darmflora nach einer Antibiotika-Behandlung
  • Häufige Pilzinfektionen oder Darmpilze

Wie du siehst, kann eine gute Darmflora einen positiven Einfluss auf unglaublich viele Bereiche unseres Körpers nehmen. Andersrum haben der z. B. der Zustand unserer Haut und die Qualität unserer Verdauung einen großen Einfluss auf unser allgemeines Wohlbefinden.

Du kennst das sicher, dass du dich am liebsten nur auf die Couch verkrümelst, wenn du einen kugelrunden Blähbauch hast. Genau hier kann dir eine Darmreinigung und auch eine anschließende Darmsanierung helfen.

CLAV Darmreinigung Inhaltsbild 1

Wie mache ich eine Darmreinigung?

Es gibt verschiedene Art und Weisen eine Darmreinigung durchzuführen. Die folgenden 3 Möglichkeiten sind die am häufigsten benutzten Methoden:

  1. Darmreinigung mit Flohsamenschalen

Diese Variante ist für den Darm am schonendsten, da die Flohsamenschalen etwas Zeit im Darm benötigen, bis sie wirken können. Es ist also eine milde Art, sich und seiner Darmflora etwas Gutes zu tun.

Flohsamenschalen enthalten Schleimstoffe, die bei Kontakt mit Flüssigkeiten stark aufquellen. Sie vergrößern dadurch dermaßen ihr Volumen, dass der Druck auf die Darmwände ansteigt und die Darmbewegung (Peristaltik) angeregt wird. Das bedeutet, dass der Darm aktiviert und angeregt wird. Darüber hinaus können die Flohsamenschalen zusammen mit der Flüssigkeit auch Ablagerungen sowie Schadstoffe aus dem Darm ziehen.

Wichtig bei dieser Variante ist, dass du wirklich viel Flüssigkeit zu dir nimmst. Damit es durch die Flüssigkeitsaufnahme der Flohsamenschalen nicht zu Verstopfungen kommt, empfiehlt es sich insbesondere ausreichend Wasser oder Kräutertees zu trinken.

Flohsamenschalen kannst du beispielsweise in Drogerien oder Biomärkten kaufen. Diese werden in etwas Wasser verrührt und können dann getrunken werden.

  1. Darmreinigung durch Abführmittel

Die Wirkung nach dem Einsatz von Abführmitteln tritt nach nur wenigen Stunden ein. Dies können z. B. Bitter- oder Glaubersalze sein, welche du in der Apotheke erhältst. Diese Stoffe sind in Wasser aufzulösen und zu trinken.

Abführmittel wirken in deinem Darm im Allgemeinen so, dass sie den Wassergehalt in deinem Stuhl erhöhen. Dein Stuhl wird mehr, das heißt das Stuhlvolumen vermehrt sich und der Stuhl wird geschmeidiger. Klingt seltsam, ist aber positiv. Das sorgt dafür, dass auch hier die Darmtätigkeit angeregt wird und sich die Stuhlentleerung verbessert.

Der Einsatz von Abführmitteln sollte grundsätzlich jedoch nicht zur Gewohnheit werden oder für Abnehmzwecke eingesetzt werden. Du kannst dich hier zusätzlich von deiner Apothekerin, deinem Heilpraktiker oder deiner Ärztin beraten lassen.

  1. Darmreinigung mit einem Einlauf

Die Utensilien für einen Darmeinlauf kannst du in der Apotheke kaufen.

Während des Einlaufs wird mit Wasser, das durch einen Schlauch in deinen Darm gerät, der Dickdarm durchgespült. Die Schlauchvorrichtung wird dafür in den After eingeführt. Es ist also zunächst durchaus etwas gewöhnungsbedürftig, aber schon bei der 2. Anwendung gar nicht mehr so fremd.

Durch das Eindringen und anschließende Herauslaufen des Wassers erzielt der Einlauf eine sofortige Wirkung. Ablagerung im Darm werden ausgespült und die Darmtätigkeit angeregt. Allerdings wird bei der Reinigung mittels eines Einlaufs nicht der Dünndarm gereinigt.

Die Anwendung eines Einlaufs kann auch zur Unterstützung einer Fastenkur, bei der der Darm durch das Weglassen von Nahrung geschont wird, empfohlen werden.

CLAV Darmreinigung Inhaltsbild 2

Darmreinigung zu Hause

Folgende Tipps können dir helfen, die Darmreinigung gelassen zuhause durchzuführen. Denn auch ein Frühjahrsputz will z. B. gut geplant und vorbereitet werden, damit am Ende niemand dabei stört.

  1. Vorbereitung

    Am besten bereitest du deinen Körper und Darm bereits ein paar oder einen Tag vorher auf die Darmreinigung vor. Dies kannst du tun, indem du am Tag vorher auf sehr schweres oder fettiges Essen verzichtest und stattdessen leicht verdauliche Kost konsumierst. Geeignet sind dazu gedünstetes Gemüse oder auch Gemüsesuppen. So stimmst du deinen Darm bereits auf die für ihn anstehende Wohltat ein.

  1. Finde den richtigen Zeitpunkt

    Such dir einen Tag raus, an dem du ohne Stress und schlechtes Gewissen mehrere Stunden zu hause bleiben kannst. In dieser Zeit kannst du dir ohne Störung die benötigte Zeit für dich und deine Darmreinigung nehmen.

  1. Bleib zu hause

    Am einfachsten ist es, wenn du weißt, dass du zu hause bleiben kannst. Es ist z. B. bei Flohsamenschalen nicht genau zu sagen, wann dein Stuhlgang kommt. Damit das nicht zu Stress wird, mach es dir einfach zu hause und in Toilettennähe bequem.

  1. Trinke viel

    So unterstützt du deinen Darm am besten. Brühe dir leckere Tees auf, kaufe dir gegebenenfalls frische Kräuter oder stelle dir als kleine Erinnerung frisches Wasser bereit.

  1. Im Anschluss

    Gönn deinem Darm auch danach etwas Ruhe und fordere ihn nicht unbedingt mit Pommes und Schnitzel heraus. Du kannst dir Essen vorbereiten, welches deinen Magen-Darm-Trakt weiterhin etwas schont und ihm guttut. Vermeide soweit möglich stark fettiges Essen und setze auf gedünstetes Gemüse oder Suppen wie z. B. eine Möhren-Ingwer-Suppe.

Nach der Darmreinigung kann die Darmsanierung kommen

Sicher kennst du das auch, dass du während des Frühjahrsputzes erst merkst, wie gut dieser dir und beispielsweise deinem Flur getan hat. Andererseits siehst du erst jetzt, dass die Wände mal wieder einen neuen Anstrich bräuchten und sich eine Sanierung lohnen könnte.

Ähnlich kann es dir mit einer Reinigung deines Darms gehen.

Du wirst vielleicht spüren, dass sich ein angenehmes Gefühl in der Bauchgegend entwickelt und du Lust bekommst, dir weiterhin etwas Gutes zu tun.

Die Darmreinigung kann eine ideale Vorbereitung für eine Fastenkur, neue Ernährungsweise oder auch eine Darmsanierung sein, während der du die Darmflora deines Darms nachhaltig aufbaust.

Quellen

  1. Biesalski, H. K.; Grimm, P. & Nowitzki-Grimm, S. (2011). Taschenatlas Ernährung (6. Auflage). Thieme.
  2. Horn, F. (2009). Biochemie des Menschen. Das Lehrbuch für das Medizinstudium (4. Auflage). Thieme.
  3. Ebermann, R.; Elmadfa I. (2011). Lehrbuch Lebensmittelchemie und Ernährung (2. Auflage). Springer-Verlag.
  4. https://www.aerzteblatt.de/archiv/45953/Probiotika-Praebiotika-und-Synbiotika-Stellenwert-in-Klinik-und-Praxis
  5. https://www.internisten-im-netz.de/aktuelle-meldungen/aktuell/wie-sich-die-darmflora-nach-antibiotika-einnahme-erholt.html

Alle unsere Artikel werden von Ernährungswissenschaftlern geschrieben und von Fachexperten auf inhaltliche Qualität geprüft.

vorheriger Artikel vorheriger Artikel
Blogübersicht
nächster Artikel nächster Artikel

Suchen

Dein Warenkorb

Dein Warenkorb ist im Moment leer.

Einkauf beginnen